Rosen gesund erhalten

Wir haben die wirksamen Lösungen - weil wir wollen, dass Ihre Rosen gedeihen!

Rosen: Blattläuse kriechen auf und ab

Blattläuse auf der Rose[1400050159648227.jpg]
 
Wer kennt es nicht? Kurz bevor die Rose die prall gefüllte Knospe öffnet, kriechen Blattläuse auf Blatt und Blüte entlang.

Jetzt gibt es zwei biologische Möglichkeiten:
Entweder Sie verwenden das Rosen-Schädlings-Frei. Mit diesem Mittel werden alle Blätter und Triebe eingesprüht, die Läuse werden abgeschwemmt. Es ist empfehlenswert, die Anwendung nach 2-3 Wochen zu wiederholen.

Oder Sie setzen Nützlinge ein. Sie kaufen im Lagerhaus die Bestellkarte und unser Kooperationspartner, die Firma biohelp, schickt Nützlinge (in dem Fall Florfliegenlarven) direkt zu Ihnen nach Hause. Ein Paket enthält ca. 350 Florfliegenlarven, eine Larve frisst in ihrem 2-3-wöchigen Leben etwa 300 Blattläuse - das ist der natürlichste Kreislauf.
 

Rosen: Pilz überzieht das Blatt

Bei den Rosen kommt auch gerne ein Pilz ins Spiel.
Echt oder Falscher Mehltau sowie Grauschimmel sind häufige Problemfelder.

Hier arbeiten wir mit vorbeugenden Mitteln. Diese sollten bereits ab dem Blattaustrieb verwendet werden.

Entweder das Bio-Ackerschachtelhalm-Konzentrat Extrakt. Hier ist die Basis Kieselsäure. Kieselsäurepräperate werden auch vom Menschen eingenommen um Fingernägel und Haare zu stärken.

Bei den Pflanzen ist die Wirkung gleich: Zellwände werden dicker, Blätter dadurch fester und die Pflanzen vitaler und gesünder - Pilze können nicht so leicht eindringen.

Das Extrakt ist hoch konzentriert und ergibt vermengt mit Wasser bis zu 100 Liter Spritzbrühe.

Oder Sie verwenden ebenfalls vorbeugend das anwendungsfertige Schachtelhalm-Spray. Die Wirkung ist vergleichbar mit dem Ackerschachtelhalm Konzentrat sehr ähnlich, jedoch ist die Lösung bereits anwendungsfertig in Sprühflaschen abgefüllt.

Rosen schneiden

Rosen schneiden[1366270812160196.jpg]
 
Ganz einfach: Wenn die Forsythien blühen!

Den Artikel mit der Anleitung zum Rosenschnitt gibt's hier: Rosen schneiden

Rosen: Im Herbst anhäufeln

Im Herbst hat es sich als zielführend erwiesen, Rosen anzuhäufeln.
Noch besser als IMMERGRÜN-Rindenmulch ist für Rosen die IMMERGRÜN Gartenfaser geeignet. Sie setzt keine Gerbsäuren ab und lässt Rosen gesund überwintern.

Wussten Sie schon? Die IMMERGRÜN Gartenfaser ist auch ideal geeignet um Böschungen zu mulchen. Wo Rindenmulch abrutscht, hält diese Holzfaser, denn nach dem Angießen verkeilen sich die Fasern.

Beim Anhäufeln pro Rose etwa eine Hand voll IMMERGRÜN Patentkali untermischen. Kali fördert die Verholzung und regelt den Wasserhaushalt der Pflanze. Rosen und andere frostempfindliche Pflanzen kommen mit einer Kaligabe im Spätsommer/Frühherbst besser über den Winter.

Rosen - So leicht kann es sein, Blüten zu genießen!

topfrosen[1330079853224837.jpg]
 
Autor:
Mag.(FH) Johanna Jeitler