Rosen anhäufeln

Frühherbst ist die ideale Jahreszeit dafür!

[1330079853224837.jpg][1330079853224837.jpg]
 
Rund um den Stammansatz werden Rosen im Herbst etwa 20-30 cm hoch mit Erde oder Gartenfaser angehäufelt. Dies schützt die Veredelungsstelle vor Frost und dem Austrocknen. Die Veredelungsstelle ist eine verdickte Stelle knapp über der Erdoberfläche und der empfindlichste Teil der Rosen.

Idealerweise wird IMMERGRÜN Pflanzerde zum Anhäufeln verwendet, es kann auch Laub dazugemischt werden. Von Eichen- und Nusslaub ist jedoch aufgrund der Gerbstoffe Abstand zu nehmen.
Rindenmulch ist zum Anhäufeln von Rosen nicht geeignet - er beinhaltet ebenfalls Gerbstoffe, die wachstumshemmend wirken.

Als ideales Ersatzprodukt kann mit der IMMERGRÜN Gartenfaser abgedeckt werden. Beim Anhäufeln im Herbst wird zur Gartenfaser oder zur Pflanzerde etwas Patentkali gemischt - Kalium fördert die Verholzung, regelt den Wasserhaushalt und schützt die Rose zusätzlich vor Erfrierungen.

Im Frühjahr wird die angehäufelte Erde zur Seite gestrichen und die Rosen sind wieder mit wertvoller Erde versorgt.
 
Autor:
Mag.(FH) Johanna Jeitler, MSc