Jänner

"Auf harten Winters Zucht folgt gute Sommerfrucht"

Gartenplanungen für das kommende Jahr vornehmen!

Der Winter bringt Zeit für neue Gartenideen:
  • Nistkästen bauen.
  • Bei starkem Schneefall bruchgefährdete Gehölze unbedingt freischütteln.
  • Frostschutz überprüfen: Egal ob Reisig, Leinen, Folien oder Laub verwendet wurden, es muss immer eine ausreichende Luftzufuhr gewährt sein, da die Pflanzen sonst zu faulen beginnen.
  • Die Pflanzen im "Winterlager" (Kübelpflanzen, Dahlienknollen, Blumenzwiebeln) sollten überprüft werden. Jetzt ist die Zeit der klirrenden Fröste und tiefe Temperaturen können großen Schaden anrichten.
  • Von überwinternden Kübel- und Balkonpflanzen welke Blätter entfernen.

Tipps

Rückschnitt von Laubgehölzen: Der Rückschnitt muss bis ins alte Holz durchgeführt werden, damit sich die Hecke neu aufbauen lässt. Wie tief er erfolgt, hängt von der Höhe der Hecke und von der Laubgehölzart ab. Zumindest müssen die oberen zwei Drittel geschnitten werden. Alle Seitentriebe sind auf zwei bis drei Augen zu kürzen. Bei Hecken aus immergrünen Pflanzen sollte man den Radikalschnitt erst Ende März / Anfang April vornehmen.

Pilze im Blumentopf: Lichtmangel und häufiges Gießen führen im Winter dazu, dass sich Pilze auf der Blumenerde bilden. Gefährlich ist der Pilz nicht. Den weißen Belag kann man immer wieder mit einem Hölzchen aufbrechen und den Boden lockern.

Kompost abdecken: Zuviel Nässe im Kompost kann den Rotteprozess stören und zu Fäulnis führen. Deshalb deckt man fertigen Kompost den Winter über mit einer festen Folie oder Plane ab. Im Herbst frisch aufgesetztes Grünmaterial braucht für die Kompostierung noch viel Feuchtigkeit und wird nur mit einer dicken Laubschicht abgedeckt.
Artikel drucken Artikel empfehlen